Bastian Lende ist ein Name in Tradition. Bereits mit Ende der 70iger Jahre mit zarten 16 Jahren hetzte der damals noch unter seinem Pseudonym Sebastian Beck arbeitende Sportfotograf Frank Winklmeier von einem Sporttermin zum anderen. Die WESTFALENPOST und WAZ standen damals noch unter dem "analogen" Zeitdruck. Bilder mussten noch entwickelt und vergrössert werden und danach in z.T. nassem Zustand im Druckzentrum abgegeben werden. Das Format stand schon vor dem Termin fest und musste schon im Kopf des Fotografen abgespeichert sein, bevor überhaupt auf den Auslöser gedrückt wurde. In mehr als 10 Jahren wurden so mehr als 10.000 analoge Bilder geschossen und hunderte Bilder veröffentlicht. 

 

Warum das Pseudonym? Nun - Schule und Nebenjob vertragen sich nur, wenn sich beides nicht stört. Sollte das doch der Fall sein, war der "echte" Name des Fotografen und der Zeitpunkt des Termins für alle (auch für den Klassenlehrer!) am nächsten Tag in der Zeitung zu finden. Perfekte Tarnung also...

 

Heute fotografiert Bastian Lende nur noch "just for fun". Im Hauptberuf ist der gelernte Fotokaufmann für einen grossen Kamerahersteller tätig. 

 

Ehrenamtlich arbeitet er außerdem für die Organisation www.dein-sternenkind.eu als Fotograf. 

 

 

B A S T I A N  L E N D E

 


Freier Fotograf 

Fotokaufmann

 

Tief aus dem Westen

 

Mit dem Fotoapparat vertraut seit Kindesbeinen